Und damit wir immer Freunde bleiben:

ALLGEMEINE GESCHÄFTS- UND TEILNAHMEBEDINGUNGEN

An Bildungsmaßnahmen der BERLINER REISELEITER AKADEMIE (BRA) kann jeder teilnehmen; ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht.  

Die Anmeldung kann schriftlich, fernmündlich oder per Internet/E-Mail erfolgen. Durch die  Anmeldebestätigung (Platzreservierung) seitens der BRA, kommt der Vertrag zustande. Mit Rechnungserhalt bzw. spätestens 1 Woche vor Beginn der Maßnahme ist die Zahlung fällig. Wurde Ratenzahlung vereinbart, so ist ein Zahlungsplan grundsätzlich vor Beginn der Maßnahme festzulegen. 

Der angemeldete Teilnehmer hat das Recht, nach Abschluss des Vertrages ohne Angabe von Gründen zurückzutreten. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Wurde die komplette Teilnahmegebühr schon entrichtet, erhält der Teilnehmer diese, ggf. abzüglich einer geringen Verwaltungspauschale rückerstattet. Bei einem Rücktritt 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichtinanspruchnahme bzw. Nichterscheinen, ist die ungekürzte Teilnehmergebühr zu entrichten oder zahlender Ersatzteilnehmer zu benennen. Bei Fernschulungen gilt die Maßnahme als begonnen, wenn die BRA die Anmeldung durch das Absenden der Anmeldebestätigung bestätigt hat.  

Im Krankheitsfall muss eine Kopie der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorgelegt werden. In diesem Falle, kann die gebuchte und nicht in Anspruch genommene Leistung oder Veranstaltung auf den nächstmöglichen Termin verschoben, nicht  jedoch annulliert werden. Die Anmeldung behält weiterhin ihre Gültigkeit. Die Zahlung ist unabhängig von der Terminänderung, zum erstgebuchten  Termin fällig.

Unsere Lehrveranstaltungen sind so konzipiert, dass die begleitenden Unterlagen wesentliche Lerninhalte und Informationen der gebuchten Veranstaltung beinhalten. Auf Anfrage können diese bereits vor Veranstaltungsbeginn dem Teilnehmer ausgehändigt werden. Ab der Inanspruchnahme dieser Vorleistung gilt die Veranstaltung als begonnen und Rücktrittsrecht erlischt.

Alle Angaben und Informationen in den von der BRA erstellten Unterlagen und elektronischen Medien (CD, Diskette, usw.)  beruhen auf langjähriger Erfahrung und sorgfältigen Recherchen der BRA. Es gilt jedoch zu beachten, daß alle Angaben und Informationen Änderungen unterliegen. Die BRA kann daher keine Haftung für ihre Vollständigkeit und/oder Richtigkeit übernehmen.

Der Beginn jeder unserer Bildungsmaßnahmen ist an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden. Bei ungenügender Beteiligung kann eine Maßnahme abgesagt oder verschoben werden. Dies ist den Teilnehmern schriftlich mitzuteilen. In diesem Fall werden die ggf. bereits entrichteten Teilnehmergebühren voll zurück erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Ein Dozentenwechsel berechtigt den Teilnehmer nicht zum Rücktritt, sofern zumutbarer Ersatz gestellt werden konnte.

Bei terminlicher Umbuchung durch Teilnehmer, kann von einem Verfall der gezahlten Gebühr abgesehen werden, wenn die Teilnahme dann innerhalb von 90 Tagen nach dem zuerst genannten Termin stattfindet. Von dieser Verschiebungsmöglichkeit kann der Teilnehmer nur einmal Gebrauch machen. Unabhängig von der Terminänderung, ist die Zahlung mit Beginn der erstgebuchten Veranstaltung fällig.

Bei Fremdleistungen, die im Rahmen unserer Kurse mitgeboten werden (z.B. Probe- und Praktikumfahrt/en bei einem Reiseveranstalter) handelt es sich um Ergänzungsmaßnahmen, die kein Leistungsbestandteil des Kurses sind. Ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht. Im Rahmen unserer Agenturtätigkeit sind wir ebenso bereit, unseren erfolgreichen Kursabsolventen Einsätze zu vermitteln, wobei auch hier ein Rechtsanspruch ausgeschlossen ist.

Aufgrund starker Branchendynamik und damit zwangsläufig häufigen Aktualisierungen der Schulungs- und Prüfungsinhalte, müssen Prüfungen spätestens 3 Monate nach Erhalt der Unterlagen absolviert werden, andernfalls ist die BRA nicht verpflichtet diese abzunehmen.

Während der Kursdauer wird bei Unfällen, Sach- und Körperschäden sowie Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände, keinerlei Haftung übernommen..

Sollte eine der Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Soweit das Gesetz es nicht anders verlangt, wird als Gerichtsstand Berlin vereinbart. Mit Inkrafttreten dieser Allgemeinen Geschäfts-/Teilnahmebedingungen (AGB), verlieren alle bisherigen AGB Ihre Gültigkeit.  

Berlin, 14.12.2002